Kostenfreie Beratung
Mo. - Fr. 9:00 - 18:00 Uhr

Versicherungen für den Onlinehandel
jetzt online vergleichen

  •   Alle Informationen zu Gewerbeversicherungen für den Onlinehandel
  •   Unkompliziert zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis
  •   Einfach, schnell und transparent vergleichen

Gewerbeversicherungen für den Onlinehandel

Der Onlinehandel ist so beliebt wie noch nie – Immer mehr Menschen entscheiden sich für die komfortable Art einzukaufen. Mittlerweile kann man so gut wie alles über das Internet bequem zu sich nach Hause liefern lassen. Der Betrieb eines Onlinehandels erfreut sich konsequenterweise ebenfalls stetig wachsender Beliebtheit. Um mit einem Onlinehandel erfolgreich und finanziell abgesichert durchstarten zu können, bedarf es einen ausreichenden Versicherungsschutz. Denn auch im Betrieb eines Onlinehandels bestehen Schadensrisiken, welche es gilt abzusichern.

Gewerbeversicherung24 bietet im Folgenden einen umfassenden Überblick zu allen wichtigen Informationen zum Thema Gewerbeversicherungen für den Onlinehandel. Zusätzlich bietet Gewerbeversicherung24 die Möglichkeit, alle wichtigen Versicherer und Tarife einfach, schnell und transparent miteinander zu vergleichen, um so die gesuchte Versicherung mit dem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

Gewerbeversicherungen für den Onlinehandel. Unverzichtbarer Schutz gegen Schadensrisiken.


Welche Schadensrisiken existieren im Onlinehandel?

Wie in anderen Branchen auch, ist der Betrieb eines Onlinehandels nicht Risikofrei. Ein besonderes Risiko sind hierbei Schadensansprüche Dritter, aber auch Schäden am Betriebsinhalt. Oftmals sind die Schadensersatzkosten so hoch, dass die finanzielle Existenz des Selbstständigen hierdurch gefährdet sein kann. Ein umfangreicher Versicherungsschutz ist aus diesem Grund für jeden Onlinehändler unverzichtbar.

1. Personen- und Sachschäden

Kommt eine dritte Person oder fremdes Eigentum durch Verschulden des Onlinehändlers zu Schaden, muss dieser uneingeschränkt hierfür haften. Obwohl sich der persönliche Kundenkontakt im Onlinehandel stark vom klassischen Handel unterscheidet, kann es auch hier zu Personen- und Sachschäden kommen. Während Personenschäden verhältnismäßig selten vorkommen, ist das Risiko einen Sachschaden zu verursachen umso höher. Wird der PC eines Kunden zum Beispiel durch einen Virus befallen, der unbemerkt vom Händler durch eine E-Mail versendet wurde, muss der Schaden am PC vom Händler übernommen werden. Derartige Risiken können durch eine Betriebshaftpflichtversicherung abgesichert werden.

Personen- und Sachschäden, aber auch Produktschäden übernimmt eine Betriebshaftpflichtversicherung.

2. Inhaltsschäden

Für Händler jeglicher Art steht und fällt der Betrieb mit der Verkaufsware. Ist diese aus irgend einem Grund nicht auslieferbar, entstehen schnell hohe Kosten. Wird die gelagerte Ware durch Einbruchdiebstahl, Feuer, Leitungswasser, Sturm oder Hagel beschädigt, können immense Ersatzkosten für den Händler und lange Wartezeiten für die Kunden entstehen.  Schäden am Warenbestand, aber auch an gemieteten oder eigenen betrieblich genutzten Räumlichkeiten und Mobiliar übernimmt eine Inhaltsversicherung. Kommt es schadensbedingt zusätzlich zu einer Betriebsunterbrechung, können Gewinnausfall und fortlaufende Kosten von einem hinzugebuchten Betriebsunterbrechungsschutz übernommen werden.

Wird der Betriebsinhalt beschädigt, kommt eine Inhaltsversicherung für Ersatzkosten auf.

3. Produktschäden

Stellt der Onlinehändler die verkaufte Ware selbst her, vertreibt fremde Ware unter dem eigenen Markennamen oder verkauft er fremde Ware im eigenen Onlineshop, kann er für etwaige Produktfehler haftbar gemacht werden. Grundsätzlich haften zwar immer die Hersteller für ihre Produkte, kann ein Hersteller jedoch nicht ausfindig gemacht werden, kommt die Verantwortung für das Produkt dem Händler selbst zu. Die Produkthaftpflichtversicherung wird als Teilleistung der Betriebshaftpflichtversicherung angeboten.

4. Rechtsschäden

Lässt sich eine Auseinandersetzung mit Kunden, Lieferanten, Vermietern o. ä. nicht klären, können diese Unstimmigkeiten oftmals vor Gericht enden. Durch hohe Anwalts- und eventuelle Gerichtskosten kann dies schnell zu einer großen finanziellen Belastung für den Onlinehändler werden. Um die eigene geschäftliche Existenz abzusichern und nicht auf derartigen Kosten sitzen bleiben zu müssen, empfiehlt sich der Abschluss einer Firmenrechtsschutzversicherung.


Welche Versicherungen benötigt ein Onlinehandel?

Mittlerweile ist fast alles online erhältlich: Von Kleidung über Elektronik bis hin zu Lebensmitteln und Medikamenten. Da kann sich der Versicherungsbedarf der einzelnen Onlinehändler auch mal voneinander unterscheiden. Einige Versicherungen werden jedoch von jedem Onlinehändler benötigt, ganz gleich welcher Art die verkauften Produkte sind.

1. Betriebshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen für jeden Onlinehandel. Entsteht einem Dritten ein Personen- oder Sachschaden, kommt die Betriebshaftpflichtversicherung hierfür auf und begleicht im Schadensfall u.a. Behandlungs-, Arbeitsausfalls- und anderweitige Schadensersatzkosten. Auch Vermögensfolgeschäden werden hierbei von der Betriebshaftpflichtversicherung übernommen. Da Onlinehändler jedoch auch für Schäden an den von ihnen verkauften Produkten haften, ist eine Produkthaftpflichtversicherung unabdingbar. Diese ist in Betriebshaftpflichtversicherungen für Onlinehändler entweder bereits inbegriffen oder wird als Zusatzleistung angeboten.

2. Inhaltsversicherung

Die Inhaltsversicherung für den Onlinehandel sichert eigene und gemietete Räumlichkeiten und Gegenstände, Lagerbestände, Vorräte, betrieblich genutzte Elektronik und Mobiliar bei Schäden finanziell ab. Versichert sind hierbei Schäden entstanden durch Einbruchdiebstahl, Brand, Leitungswasser, Sturm oder Hagel. Weitere Schadensrisiken, wie zum Beispiel Schlüsselverlust, können optional zusätzlich versichert werden. Kommt es durch den entstandenen Schaden zu einer Betriebsunterbrechung, übernimmt eine entsprechend erweiterte Inhaltsversicherung auch hierfür die Kosten.

3. Rechtsschutzversicherung

Kommt es beispielsweise mit Lieferanten, Kunden, einem Versandunternehmen, Vermietern zu einem Rechtsstreit, nimmt eine Rechtsschutzversicherung dem Onlinehändler die finanzielle Belastung bis zur festgesetzten maximalen Deckungshöhe ab. Sowohl Anwaltskosten als auch etwaige Prozesskosten für verlorene Rechtsstreitigkeiten werden von der Rechtsschutzversicherung übernommen. Zudem bieten viele Versicherer zur außergerichtlichen Schlichtung einen kostenfreien Mediationsservice an. So lassen sich hohe Anwalts- und Prozesskosten umgehen.

Die wichtigsten Versicherungen für den Onlinehandel.


Welche tariflichen Optionen gibt es bei Versicherungen für den Onlinehandel?

Welcher Tarif der richtige für Onlinehändler ist, hängt von individuellen Bedürfnissen und Leistungsanforderungen ab. Die meisten Versicherungen werden in Form einer Basisversicherung mit optionalen Zusatzleistungen angeboten. Grundsätzlich spielen folgende Kriterien eine grundlegende Rolle im Tarifaufbau der einzelnen Versicherungen: Die maximale Deckungssumme, die Selbstbeteiligung, die Vertragslaufzeit und individuelle Faktoren, wie zum Beispiel zusätzliche Versicherungsleistungen, die Anzahl der Mitarbeiter, die Höhe des Umsatzes, die gezahlten Gehälter usw.

Die maximale Deckungssumme richtet sich idealerweise nach der maximalen Höhe eines potenziellen Schadens. Für die Betriebshaftpflichtversicherung wird hierbei üblicherweise ein Deckungsbetrag von mindestens drei Millionen Euro empfohlen. Der Deckungsbetrag für die Inhaltsversicherung wiederum richtet sich nach dem Neuwert des gesamten Betriebsinhaltes.

Für die Selbstbeteiligung gilt generell: Je höher die Selbstbeteiligung, desto niedriger die Versicherungsprämie. Jedoch sollte unbedingt beachtet werden, dass die Selbstbeteiligung im Schadensfall für den Onlinehändler auch tragbar ist, da sonst höhere Kosten entstehen könnten.


Wie findet man den richtigen Tarif für Versicherungen für den Onlinehandel?

Stehen die benötigten Versicherungen fest, wird ein ausführlicher Vergleich der verschiedenen Angebote empfohlen. Da dies jedoch viel Zeit und Mühe in Anspruch nehmen kann, bietet Gewerbeversicherung24 eine bessere Lösung: Ein unkomplizierter und kostenloser Vergleich aller relevanten Versicherer und Tarife mit unserem online-Vergleichsrechner. So findet jeder Onlinehändler die benötigte Versicherung mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis und kann diese auch direkt online abschließen.


Was ist der Vorteil von Gewerbeversicherung24?

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Gewerbeversicherungen einfacher, transparenter und schneller zu machen.

Klassischer Prozess:

  1. Terminfindung und Treffen mit Makler
  2. Beantwortung des Fragebogens
  3. Einreichung des Fragebogens
  4. Erhalt der Antworten der Versicherer
  5. Durchsprache der Angebote und Klärung offener Fragen zwischen Makler und Versicherungsnehmer
  6. Abschluss der Versicherung

Dauer bis Abschluss: min. 2 Wochen

Der klassische Abschluss mit einem Makler ist...

  • Aufwändig: Mehrere persönliche Treffen mit Makler notwendig und Rücksprachen mit Versicherungen müssen gehalten werden sodass der Prozess mindestens 2 Wochen in Anspruch nehmen kann
  • Intransparent: Makler reicht Anfrage nur bei wenigen von ihm ausgewählten Versicherern ein und es besteht somit keine Transparenz über Preise und Angebote
  • Langwierig: Prozess dauert zuweilen mehrere Wochen, da keine Echtzeitauskunft möglich und mehrere Abstimmungsschleifen mit dem Makler notwendig sind.
 

Abschluss mit Gewerbeversicherung24:

  1. Ausfüllen des online Fragebogens
  2. Direkter Preis- und Tarifvergleichs aller relevanten Versicherer
  3. Abschluss sofort online möglich

Dauer bis Abschluss: 15 Minuten

Der Abschluss mit Gewerbeversicherung24 ist...

  • Einfach: Fragebogen mit ausführlichen Erklärungen, intuitiver Bedienung und kompetenter telefonischer Beratung;
  • Transparent: Übersichtlicher Preisvergleich mit allen wichtigen Versicherern;
  • Schnell: Sofortiger Tarifvergleich und Abschluss möglich.

Schadensbeispiele für den Einzelhandel

Sachschaden am Kunden

Ein Onlinehändler hat es versäumt, sein Virenprogramm zu updaten, was dazu führt, dass Viren via E-Mail Anhang den Computer der Kunden befallen. Der Kunde verliert wichtige Daten und kann den PC temporär nicht nutzen. Die Betriebshaftpflichtversicherung kommt für den Schaden auf.

Die Betriebshaftpflichtversicherung begleicht den Schaden am Kunden.

Beschädigtes Lager

Im Lager eines Onlinehändlers platzt ein Leitungswasserrohr und beschädigt einen großen Teil der Ware. Die Ware muss ersetzt und der Leitungsschaden repariert werden. Die Inhaltsversicherung des Onlinehändlers übernimmt den Schaden.

Die Inhaltsversicherung kommt für den Leitungswasserschaden auf und zahlt Ersatz- und Reparaturkosten.

 


Was sagen unsere Kunden zu Gewerbeversicherungen für den Onlinehandel von Gewerbeversicherung24?


Mit welchen Versicherern arbeitet Gewerbeversicherung24 zusammen?

Wir sind stolz mit allen wichtigen Versicherern der Branche zusammenzuarbeiten - denn nur so können wir für jeden Gewerbetreibenden den optimalen Tarif bestimmen! Hier finden Sie einen Auszug der Unternehmen mit welchen wir zusammenarbeiten:


 

2017 © Gewerbeversicherung24 Vergleichsportal GmbH