Checkliste Unternehmensgründung für kleine und mittlere Unternehmen


  •   Die wichtigten Punkte einer Existenzgründung
  •   Unternehmensform, Startkapital, usw.
  •   Finanzmanagement mit FINAVI

Checkliste Unternehmensgründung

Unternehmensgründungen bedürfen einer gewissen Vorbereitung. Neben einer Geschäftsidee, Standortanalysen, Recherchen zu relevanten Zielgruppen und vielen weiteren Faktoren, sind ebenfalls einige Formalitäten erforderlich, bevor das Unternehmen an den Start gehen kann. Was hierbei hauptsächllich beachtet werden muss, erfahren Sie in dieser Checkliste.


Unternehmensformen der KMU

Bei den verschiedenen Unternehmensformen wird zwischen Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften unterschieden. Die Betrachtung der Rechtsform, die im Wesentlichen die steuerlichen sowie rechtlichen Aspekte des Unternehmens festlegt, ist hierbei einer der wichtigsten Aspekte. Die verschiedenen Unternehmensformen sind hierbei:

  • Einzelunternehmen und Kleinstunternehmen
  • Personengesellschaften
  • Kapitalgesellschaften

Welche Unternehmensform für Ihr Unternehmen in Frage kommt, hängt von den individuellen Bedürfnissen und der Ausrichtung Ihres Gewerbes ab. 

 

Die Finanzierung einer Neugründung

Wer darüber nachdenkt, ein Unternehmen zu gründen, muss auch an das benötigte Startkapital denken. Je nach Gewerbeart und benötigter Geschäftsausstattung, kann die Höhe des Startkapitals sehr unterschiedlich ausfallen.

FINAVI bietet kleinen und mittleren Unternehmen intelligente und umfassende Lösungen zur Finanzplanung, Kreditvergabe und mehr. Mit einem Geschäftskonto von FINAVI haben Sie Ihr Finanzmanagement übersichtlich und unkompliziert im Griff. Anders als bei traditionellen Banken, haben Sie bei FINAVI bereits von Anfang an beste Aussichten auf Kreditvergabe. Mit einem FINAVI Geschäftskonto profitieren Sie von einem Finanzmanagement, das Ihnen jederzeit Übersicht auf aktuelle Buchungsvorgänge ermöglicht und bedarfsentsprechend Kredite und Versicherungen bietet. Auch bereits bestehende Unternehmenskonten und Versicherungen können hier verwaltet werden.


Weitere wichtige Faktoren bei Existenzgründungen

Zulassungen und Genehmigungen

Im Vorfeld muss geprüft werden, ob Zulassungen oder Genehmigungen für die Ausübung des Gewerbes vorausgesetzt werden. In Betrieben mit Lebensmittelumgang ist beispielsweise eine Zulassung durch das Gesungheitsamt erforderlich. Für Handwerksbetriebe ist in den meisten Fällen der erfolgreiche Abschluss einer Meisterprüfung notwendig. Es ist also anzuraten, sich vor der Gründung über die jeweiligen Erlaubnispflichten zu informieren. 

Marken- und Patentrechte

Vor Aufnahme des Gewerbes sollte geprüft werden, ob Patentrechte und andere Schutzrechte gewahrt sind. Aus markenrechtlicher Sicht ist es zudem ratsam, sich eingehend mit dem Namen des Unternehmens zu beschäftigen.

IHK und Handwerkskammer

Überschreitet der Jahresumsatz Ihres Unternehmens 5.200 EUR, sind Sie gesetzlich zur Eintragung bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer verpflichtet. Das Finanzamt und die IHK werden bei einer Gewerbeanmeldung automatisch über Ihre selbständige Tätigkeit informiert. Die IHK wird sich hierauf mit Ihnen in Verbindung setzen.
Handwerker müssen sich nicht bei der IHK, sondern bei der regionalen Handwerkskammer registrieren.

Steuerberater

En Steuerberater ist für Gewerbetreibende jeder Art empfehlenswert. Er meldet Ihre Mitarbeiter an, damit Sozialversicherungsabgaben gewährleistet sind. Zudem gibt er Ihnen wertvolle Tipps dazu, was abgesetzt werden kann und wo Sie Steuern sparen können. Übrigens: Ihr Steuerberater kann Einsicht und Berechtigungen in Ihr FINAVI Geschäftskonto erhalten, sollten Sie dies wünschen. In vielen Fällen kann dies die Zusammenarbeit enorm erleichtern.

 

Steuernummer

Für eine steuerliche Erfassung muss bei dem zuständigen Finanzamt eine Steuernummer beantragt werden. Hierfür muss ein Fragebogen mit Angaben zum Gewerbe ausgefüllt werden. Wenn Sie zusätzlich als Unternehmer Waren oder Dienstleistungen innerhalb der Europäischen Union umsatzsteuerfrei handeln möchten, ist darüber hinaus die Beantragung einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beim Bundeszentralamt für Steuern erforderlich. Mit Hilfe der USt-Id ist eine EU-weite Kennzeichnung von Unternehmen möglich.


Auch wichtig: Checkliste Unternehmensgründung für KMU

2018 © Gewerbeversicherung24 Vergleichsportal GmbH